Fragen

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellt Fragen zum Thema Spray-Tanning

Wie braun werde ich?

Die Bräune entwickelt sich bei jedem anders. Auch hellhäutige Kunden bekommen ihre Wunschbräune. Sie können zwischen vier Bräunungsstufen wählen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Solarien muss die Bräune nicht über Tage und Wochen aufgebaut werden, sondern ist nach der ersten Behandlung sichtbar.

Wann sehe ich das Ergebnis?

Das Ergebnis ist sofort sichtbar, wenn Sie sich für die Bronzelotion entscheiden. Nachdem die Haut nach ca. 6 Stunden in der gleichen Intensität gebräunt ist, kann die Make-up Schicht durch Duschen abgewaschen werden. Wählen Sie die farblose Bräunungslotion, entwickelt sich die Bräune in den nächsten Stunden. Auch hier können Sie bereits nach 6 Stunden duschen.

Bekomme ich eine gleichmäßige Bräune?

Ja, Sie bekommen eine gleichmäßige Bräune am ganzen Körper. Wichtig ist jedoch, das Sie die Haut gut vorbereiten. Maximal 24 Stunden vorher ein sanftes Hautpeeling durchführen und den Körper danach eincremen.

Welche Kleidung sollte ich tragen?

Wir empfehlen unempfindliche Unterwäsche, keine Seide, keine Nylonbekleidung und nicht zu enge dunkle Kleidung. Auch enge Schuhe kann die Bräune an den Füßen beeinträchtigen.

Wie oft kann ich bräunen?

Die Bräune entsteht schon nach einer Anwendung und hält in der Regel ca. eine Woche.

Wann kann ich nach der Bräunungsbehandlung wieder duschen?

Sie können nach 6 Stunden duschen.
Bitte verwenden Sie dazu einen Körperschwamm oder Dusch-Netzball um die Lotionsreste zu entfernen.

Nehmen Haare oder Augenbrauen die Farbe an?

Nein, die Lotion reagiert nur mit den Proteinen der Haut. Die Haare werden nicht verfärbt. Damit sich kein Lotionfilm auf die Haare legt werden diese durch eine Duschhaube abgedeckt.

Wie lange hält die Bräune?

Das ist ganz induviduell und hängt von der genauen Vorbereitung sowie Pflege danach ab. In der Regel hält die Bräune ca. eine Woche.

Bekommt man Sommersprossen durch die Bräune?

Nein, eher umgekehrt. Sommersprossen werden nach der Anwendung weniger sichtbar.

Kann es allergische Reaktionen geben oder existieren sonstige Nebenwirkungen?

Nein, Millionen von Anwendungen sind in Bräunungsduschen durchgeführt worden und es existieren keine bekannten Nebenwirkungen oder allergische Reaktionen.

Wann sollte man die Anwendung nicht durchführen?

Wir empfehlen Menschen mit schwerem Asthma  vorher einen Arzt zu konsultieren.

Häufig gestellt Fragen zum Thema Floating

Was muss ich vor dem Floaten beachten?

Bitte nicht nüchtern floaten, sondern vorher eine Kleinigkeit essen, und nicht zu viel Kaffee oder Tee  trinken.
Bitte am Tag des Floaten keine Nassrasur oder Epilation vornehmen, da es sonst leicht auf der Haut brennen kann.

Was muss ich mitbringen?

Nichts. Wir stellen Ihnen Handtücher, Bademantel, Badeschuhe, Shampoo, Duschgel, Fön und Pflegeprodukte kostenlos zur Verfügung.

Brauche ich Badebekleidung?

Da es beim Floaten um Sinnesreizreduktion geht, empfehlen wir Ihnen ohne Badekleidung zu floaten.

Wie wirkt das Salzwasser auf der Haut?

In der Sole wurden 850 kg Magnesiumsulfatsalz auf 1500 l Wasser aufgelöst. Die Haut wird dadurch sanft gepflegt und samtig weich.

Das Salz wirkt sich positiv auf verschiedenste Hautprobleme aus.

Kann man beim Floaten einschlafen?

Selbstverständlich können Sie im entspannten Zustand einschlafen. Die Wassertiefe beträgt 27 cm und der Effekt des Auftriebs macht ein Untergehen absolut unmöglich.

Werde ich auf jeden Fall schweben?

Es ist unmöglich, nicht auf dem Salzwasser schweben zu können. Die Sole hat eine größere spezifische Dichte als Ihr Körper.

 Man treibt  wie ein Korken auf der Wasseroberfläche. Das gilt für alle Personen.

Kann man umkippen?

Der Hinterkopf und die Ohren tauchen ins Wasser ein, das Gesicht bleibt vom Salzwasser unberührt. Ein ungewolltes Umkippen ist nicht möglich.

Ohrstöpsel werden empfohlen und werden Ihnen zur Verfügung gestellt.

Habe ich genügend frische Luft?

Ja, es gelangt ständig frische Luft durch ein Zirkulationssystem ins Becken.

Wie äußert sich Floaten bei Menschen mit Klaustrophobie?

Sie schweben hier ganz relaxed in einem großen Becken, so dass Sie keine Enge verspüren.

Kann ich floaten, wenn ich meine Menstruation habe?

Während Ihrer Menstruation sollten Sie nicht floaten.

Gibt es Personen, die besser nicht floaten sollten?

Bewegungseingeschränkte Menschen, die nicht völlig selbständig und sicher über 1 Stufe ins Floating Becken ein- und aussteigen und sich selbständig in der Wanne hinlegen bzw. selbständig wieder aus der Wanne aufstehen können.

Unter Drogen und Alkoholeinfluss ist Floaten untersagt.

 Menschen, die unter schweren Depressionen oder Psychosen oder akuten Herzerkrankungen leiden.

Menschen, die an Epilepsie leiden.

Wer hat und wo wurde Floaten erfunden?

John C. Lilly entwickelte 1954 den ersten Floating Tank in den USA. Im Hinblick auf die Auswirkungen längerer Phasen der Schwerelosigkeit für Astronauten im Weltall wurden diese Tanks auch von der NASA getestet.